Grüne Helden

- Eine Kinderhilfsinitiative des Garten von Ehren

Pressemitteilung

Hamburger Schulen und Stiftungen sammeln für Flüchtlingskinder

Mehr als 300 Flüchtlingskinder befinden sich aktuell allein in  der  Zentralen  Erstaufnahme-Einrichtung  an  der Schnackenburgallee  (ZEA).  Um  ihre  Situation  zu verbessern,  haben  sich  zwei  Hamburger  Schulen  sowie Stiftungen  und  die  Initiative  „Grüne  Helden“ zusammengeschlossen  und  eine  bisher  einzigartige Spendenaktion ins Leben gerufen. Unzählige Sachspenden und  erhebliche  Geldspenden  kamen  dabei  am  vergangenen  Freitag,  den  26.  März, zusammen.

Über  1.200  Flüchtlinge,  davon  mehr  als  300  Kinder,  leben  aktuell  in  genormten  Container- Modulen in der Erstaufnahme-Einrichtung  in Hamburg-Bahrenfeld  und besitzen meist  nicht mehr  als die  Kleidung am  eigenen Leib. Um den Menschen aus 19 verschiedenen Nationen und  besonders  den  Kindern  das  Leben  in  der  ZEA  zu  erleichtern,  haben  sich  neben  der Grundschule  Groß  Flottbek  und dem  Albrecht  Thaer  Gymnasium  auch  die  „Grüne  Helden“, die Kinderhilfsinitiative des Garten von Ehren, die „LEGITAS Stiftung“ und die „Irene Vorwerk Stiftung“ an einer groß angelegten Spendenaktion beteiligt.

An  den  beiden  Schulen  wurde  zu  Spenden  von Fahrrädern, Kinderwagen, Spielzeug, Hygieneartikeln  und  Kleidung  aufgerufen.  „Die positive Resonanz  und  Spendenbereitschaft der Eltern und Schüler war überwältigend. Am Ende füllten die Sachspenden der Hilfsaktion sechs  Kleinlaster  bis  unter  die  Decke“,  erklärt  Rechtsanwältin  Kristina  von  Ehren,  die  die Kinderhilfsinitiative  stellvertretend  für  die  LEGITAS  Stiftung  initiierte.  Die  Luthergemeinde, die über ihre Kleiderkammer die Menschen der ZEA versorgt, bestätigte, dass dies die größte Sammelspende zugunsten der Flüchtlinge sei, die sie bisher erhalten hat.  

Gespendet  wurden  unter  anderem  ca.  100  Fahrräder,  50  Kinderwagen,  unzählige Umzugskästen  voller  Hygieneartikel,  Spielzeug  und  Kleidung.  Von  den  Spendengeldern  der „LEGITAS  Stiftung“,  der  „Irene  Vorwerk  Stiftung“  und  des  Garten  von  Ehren  in  Höhe  von 3.500 EUR, werden nun Fußballtore, Bälle, Tischtennisplatten und Tischkikker für die Kinder in der ZEA gekauft.

- Eine Kinderhilfsinitiative des Garten von Ehren Pressemitteilung Hamburger Schulen und Stiftungen sammeln für Flüchtlingskinder Mehr als 300 Flüchtlingskinder befinden sich... mehr erfahren »
Fenster schließen
Grüne Helden

- Eine Kinderhilfsinitiative des Garten von Ehren

Pressemitteilung

Hamburger Schulen und Stiftungen sammeln für Flüchtlingskinder

Mehr als 300 Flüchtlingskinder befinden sich aktuell allein in  der  Zentralen  Erstaufnahme-Einrichtung  an  der Schnackenburgallee  (ZEA).  Um  ihre  Situation  zu verbessern,  haben  sich  zwei  Hamburger  Schulen  sowie Stiftungen  und  die  Initiative  „Grüne  Helden“ zusammengeschlossen  und  eine  bisher  einzigartige Spendenaktion ins Leben gerufen. Unzählige Sachspenden und  erhebliche  Geldspenden  kamen  dabei  am  vergangenen  Freitag,  den  26.  März, zusammen.

Über  1.200  Flüchtlinge,  davon  mehr  als  300  Kinder,  leben  aktuell  in  genormten  Container- Modulen in der Erstaufnahme-Einrichtung  in Hamburg-Bahrenfeld  und besitzen meist  nicht mehr  als die  Kleidung am  eigenen Leib. Um den Menschen aus 19 verschiedenen Nationen und  besonders  den  Kindern  das  Leben  in  der  ZEA  zu  erleichtern,  haben  sich  neben  der Grundschule  Groß  Flottbek  und dem  Albrecht  Thaer  Gymnasium  auch  die  „Grüne  Helden“, die Kinderhilfsinitiative des Garten von Ehren, die „LEGITAS Stiftung“ und die „Irene Vorwerk Stiftung“ an einer groß angelegten Spendenaktion beteiligt.

An  den  beiden  Schulen  wurde  zu  Spenden  von Fahrrädern, Kinderwagen, Spielzeug, Hygieneartikeln  und  Kleidung  aufgerufen.  „Die positive Resonanz  und  Spendenbereitschaft der Eltern und Schüler war überwältigend. Am Ende füllten die Sachspenden der Hilfsaktion sechs  Kleinlaster  bis  unter  die  Decke“,  erklärt  Rechtsanwältin  Kristina  von  Ehren,  die  die Kinderhilfsinitiative  stellvertretend  für  die  LEGITAS  Stiftung  initiierte.  Die  Luthergemeinde, die über ihre Kleiderkammer die Menschen der ZEA versorgt, bestätigte, dass dies die größte Sammelspende zugunsten der Flüchtlinge sei, die sie bisher erhalten hat.  

Gespendet  wurden  unter  anderem  ca.  100  Fahrräder,  50  Kinderwagen,  unzählige Umzugskästen  voller  Hygieneartikel,  Spielzeug  und  Kleidung.  Von  den  Spendengeldern  der „LEGITAS  Stiftung“,  der  „Irene  Vorwerk  Stiftung“  und  des  Garten  von  Ehren  in  Höhe  von 3.500 EUR, werden nun Fußballtore, Bälle, Tischtennisplatten und Tischkikker für die Kinder in der ZEA gekauft.

Zuletzt angesehen