Lebensformen von Pflanzen

Pflanzen haben unterschiedliche Lebensformtypen. Die verschiedenen Typen haben Überdauerungsorgane, die ihnen dabei helfen zu überwindern, um sich im Frühjahr zu erneuern. Eingruppiert werden die Pflanzen nach der Lage ihrer Überdauerungsorgane/ Überdauerungsknopsen. Diese Pflanzengruppen wurzeln alle im Boden. Es folgt eine kurze Vorstellung.

Zu Phanerophyten (Bild 2) zählen Bäume und Sträucher. Sie überwintern dadurch, dass ihre Überdauerungsknopsen sich mindestens 30cm über dem Boden befinden. Sie sind direkt dem Frost ausgesetzt.

Die Chamaephyten (Bild 3) sind Zwergsträucher, wie die Heidelbeere, die maximal 30cm hoch werden. Die Schutzwirkung der Knospen soll durch eine Schneedecke gewährleistet werden.

Schutz durch eine Laubschicht haben die Überdauerungsknopsen der Hemikryptophyten (Bild 4). Ihre Knospe liegt direkt auf dem Boden. Dies ist so bei der Walderdbeere, dem Löwenzahn und allen horstbildenden Gräsern.

Tulpen, Narzissen, Lilien, Schneeglöckchen und Buschwindröschen sind Frühlingsboten, die als Knolle oder Zwiebel im Boden überwintert haben. Sie zählen zur Gruppierung der Geophyten (Bild 1). Diese wachsen und gedeihen, solange die Waldbäume noch keine Blätter tragen. Sie ziehen sich wieder in den Boden zurück, wenn die Bäume ausgetrieben haben und zu wenig Licht auf dem Boden trifft.

Theophyten (Bild 5) sind einjährige Pflanzen, die innerhalb einer Vegetationsperiode wachsen, blühen und sich versamen. Diese Samen sind ihre Überdauerungsorgane. Manchmal dauert es Jahre, bis sich die Bedingungen optimal entwickeln und die Samen wieder keimen. Zu dem Theophyten zählen Bohnen, Mohn, Melde und Springkräuter.

Es gibt aber auch Gruppen von Pflanzen, die nicht im Boden wurzeln. Hier ein paar Beispiele.
Epiphyten haben keinen Bodenkontakt, da sie auf Bäumen leben, wie die tropischen Orchideen.
Die Teichlinse. Sie ist eine freischwimmende Wasserpflanze.
Einige Pflanzenarten haben kein eigenes Chlorophyll mehr und können keine Photosynthese mehr betreiben. Sie haben sich zu Parasiten (Bild 6) entwickelt und sind vollkommen von ihren Wirtspflanzen abhängig an denen sie anhaften. So lebt die heimische Schuppenwurz auf den Wurzeln der Haselnuss.

Zu unseren Phanerophyten. Hier zu unseren Bäumen und hier zu unseren Sträuchern.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.