Weide - Wurzelbildung

Weiden sind Pioniergehölze, die extreme Standortbedingungen überleben können. In der Natur wachsen die meisten Arten in Flussnähe. Dort drohen ihr Hochwasser und Verletzungen durch Flusseis. Oft brechen dann Zweige und Äste ab. Diese treiben dann flussabwärts und werden ans Ufer gespült. Dort treiben diese Weidenzweige neue Wurzeln und können sich so schnell verbreiten. Diese neuen Weiden sind dann genetisch identisch mit dem Mutterbaum.
In der Ingenieursbiologie werden Weidenruten als Uferbefestigung gesteckt.

Dieser starke Bewurzelungsdrang kann im Garten für die Gestaltung von lebenden Baumskulpturen genutzt werden. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt, solange die Triebe genügend Licht erhalten. Mit den Zweigen lassen sich so Zelte, Dome, Gänge, Tunnel und Wände arrangieren. Gerne wird die Weide auch als Sichtschutz und Zäune verwendet, da Sie ihr jede beliebige Form geben können.

Eine Übersicht unserer Weiden finden Sie hier.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.