Hortensie

Tauchen Sie Ihren Garten in Farbe mit prächtigen, üppig blühenden Hortensien (lat. Hydrangea). Sie zählen zu den beliebtesten Ziersträuchern aufgrund ihrer verschiedenen Blütenformen. Auffällige Ball-, Rispen- oder Tellerformen genießen besondere Beliebtheit. Ihre Farbpalette reicht von Pastell bis hin zu kräftigem Blau über Violett zu Rosatönen. Erstaunlicherweise ändern sich bei einigen Sorten die Farbe der Blüten abhängig vom pH-Wert des Bodens. Diese Pflanze wächst meist als aufrechter Strauch schön buschig mit kompaktem Blattwerk. Ein bezaubernder Zierstrauch, der aufgrund seiner Schnittverträglichkeit sein Blütenmeer immer in Formvollendung trägt!

Lassen Sie sich hier von unseren Hortensien inspirieren.

Hortensie Standort
Hortensie Pflanzen
Hortensie Pflege
Hortensie Farbe
Hortensie Formen der Blütenstände

 

Standort
Im Allgemeinen bevorzugen Hortensien eine kühle, schattige oder halbschattige Lage. Sie brauchen einen sauren (bei blauen Blüten), humosen und feuchten Boden. Dieser sollte aber durchlässig sein, damit keine Staunässe entsteht. Mit genug Wässerung können Hortensien auch an sonnigen Plätzen gedeihen. Hortensien sind universell einsetzbar, als Strauch, Stämmchen, im Kübel auf Terrasse und Balkon oder als Heckenpflanze. Sie sind sehr beliebt in Bauerngärten als Gruppenbepflanzung mit einem imposanten Meer an Blüten. Auch als Solitär in Einzelstellung sorgt ihre üppige Pracht für einen Blickfang.

Pflanzen
Ein guter Zeitpunkt um Hortensien zu Pflanzen ist im Frühjahr Anfang März. Grundsätzlich können Sie Hortensien auch noch später pflanzen. Achten Sie nur darauf, dass die Pflanze danach regelmäßig gut mit Wasser versorgt wird. Eher ungünstig ist der Herbst als Pflanzzeit. Denn die Triebe reifen im Herbst oft nicht richtig aus und frieren dann bei Frost im Winter mehr oder weniger stark ab. Wenn Sie mehrere Hortensien pflanzen möchten, lassen Sie genügend Abstand. Je nach Sorte können Sie bis zu 2,5m hoch und 2,5m breit werden. Informieren Sie sich vorher über die Größenverhältnisse der Ziersträucher.
Die Blütezeit startet bei einigen Sorten im Juni und kann sich bis in den Oktober hineinziehen. Hortensien tragen ihre Blüte in Blütenständen. Darin finden sich zwei Sorten von Blüten: die fruchtbaren oft unauffälligen (fertilen) Blüten, die nur ein paar Millimeter groß sind und die unfruchtbaren (sterilen) Blüten, deren Durchmesser oft 1-3cm beträgt.

Pflege
Hortensien gehören zu den pflegeleichtesten Ziersträuchern. Sie sind ausdauernd und anspruchslos. Allerdings braucht die Pflanze viel Wasser. Lassen Sie die Erde nicht austrocknen. Regenwasser eignet sich besonders gut, da es kalkfrei ist. Es hat im Optimalfall einen neutralen pH-Wert und beeinflusst daher nicht den pH-Wert des Substrats. Das Gießwasser sollte nicht alkalisch sein. Städtisches Leitungswasser ist in der Regel alkalisch, was schädlich für Säure liebenden Pflanzen ist. Es reichert das Substrat mit Basen an.
Im Frühjahr ab Anfang März sollten Sie die Hortensie kräftig zurückschneiden. Damit sie buschig wächst und in der kommenden Saison noch mehr Blüten bildet. Entfernen Sie alte Blütenstände und trockenes Holz. Es empfiehlt sich nach dem Rückschnitt eine Düngung durchzuführen. Dazu eignet sich gut Rinderdung oder handelsübliches Düngegranulat (spezieller Hortensiendünger). Es kann vorkommen, dass junge Triebe etwas Probleme mit dem Halt der großen Blütenkugeln bekommen. Geben Sie ihnen etwas Unterstützung.

Farbe
Die Blüten bestimmter Hortensien-Arten sind immer weiß. Andere Arten sind farbig von Blau über Violett bis zu Rosatönen. Bei den farbigen Arten variiert die Farbe mit dem Säuregehalt des Bodens. In einem sehr sauren Boden sind die Blüten blau. In fast neutralem Boden sind die Blüten rot oder rosa. Erstaunlicherweise ändern sich bei einigen Sorten die Farbe der Blüten abhängig vom pH-Wert des Bodens. Der empfohlene pH-Wert liegt zwischen vier und sechs. Welchen pH-Wert ihr Boden hat können Sie anhand von Teststreifen ermitteln, welche es im Fachhandel gibt. Damit lässt sich der Wert ganz einfach selbst ermitteln. Neutrales Regenwasser verändert nicht den Säuregehalt des Substrats und sollte bevorzugt zum Gießen verwendet werden.

Blau
Blauen Sorten benötigen für Ihre Farbbildung saure Substrate bzw. Zusätze, da nur bei freien Aluminium-Ionen im Boden die Blüte blau bleibt. Saurer Boden hat einen pH-Wert zwischen 4 und 5,5. Sind diese Bedingungen nicht natürlich gegeben kann man Pflanzlöcher mit Folie auslegen und mit einer sauren Erdmischung (Torf, ungekalkter Rindenhumus) füllen. Es ist wichtig immer nur mit Regenwasser zu gießen und später einen speziellen Dünger für blaue Hortensien zu verwenden, der ein Aluminium-Derivat enthält.

Violett
Hier sollte der pH-Wert zwischen 5,6 und 5,9 liegen. Da das Aluminium weniger verfügbar ist als in einem sauren Substrat bleibt die Farbe zwischen blau und rosa.

Rosa
Verhindern Sie die Aufnahme des Aluminiums durch ein wenig saures Substrat. Der ideale pH-Wert bei rosa Blüten liegt zwischen 6 und 6,2. Sie können den pH-Wert beeinflussen indem Sie kleine Mengen kohlensauren Kalk zum Substrat geben. Diese Veränderung sollte nur stufenweise erfolgen, indem man jedes Jahr die Menge des Mittels erhöht bis die Hortensie den gewünschten Farbton erreicht hat. Sollen die Blüten rosafarben bleiben, düngen Sie mit einem speziellen Dünger für rosa Hortensien.

Hortensien Formen der Blütenstände

Ballhortensien
Ihren Namen verdanken Ballhortensien (lat. Hydrangea, verschiedene Sorten) der Form ihrer attraktiven, ballförmigen Blütenstände. Sie bildet auffallend große, schneeballähnliche weiße bis cremeweiße Blüten. Diese blühen reich, wochenlang beständig und geben eine imposante Erscheinung in jedem Garten. Das Ende der Blüte zeigt die Ballhortensie durch Vergrünen des Blütenstands.

Ballhortensie

Bauernhortensien
Keine andere Hortensienart blüht so lange und üppig wie die Bauernhortensie (lat. Hydrangea macrophylla). Aufgrund ihres vielfältigen Erscheinens und ihrer schönen Blüte wird sie auch als Japanhortensie bezeichnet. Es gibt sie in den unterschiedlichen Variationen und den verschiedensten Farben. Die sterilen Blütenstände können während der Blütezeit von Juni bis September eine Farbpalette von weiß, rosa, rot, lila und sogar blau vorweisen. Blaue Sorten benötigen saure Substrate bzw. Zusätze im Boden damit die Blüte Blau bleibt.

Bauernhortensie

Eichenblatthortensien
Tatsächlich sieht die Eichblatthortensie (lat. Hydrangea quercifolia) wie ein übergroßes Eichenblatt aus. Eine schöne Kulisse bietet die gelappte Form für die langen weißen Blütenrispen. Die sich entfaltenden Blüten sind hellgrün, bevor sie weiß werden. Beim Verblühen wird die Blüte schließlich rosaweiß. Im Herbst zeigt die Eichblatthortensie zudem eine fantastische Herbstfärbung in schönen Rot-Tönen.

Eichenblatthortensie

Rispenhortensien
Zu den beliebtesten Hortensiensorten gehört die Rispenhortensien (lat. Hydrangea paniculata). Aufgrund ihrer fliederartigen Blüten, die sich zu einer großen blühenden Rispe zusammensetzen. Gerne werden sie als dekorativer Zierstrauch oder Busch im Garten eingesetzt. Die Blütezeit der winterharten Rispenhortensien ist später als bei anderen Sorten.

Rispenhortensie

Samthortensien
Samthortensien (lat. Hydrandea sargentiana) haben wollig zottig behaarte Blätter, was der Pflanze ein elegantes Aussehen verleiht. Die starr aufrecht wachsenden Zweige verzweigen sich kaum. Dieser Zierstrauch wird etwa 2m hoch und breit. Die Blütenrispen sind eher flach ausgebildet. Die kleinen fruchtbaren Innenblüten sind rosa oder bläulich gefärbt, während die großen sterilen Außenblüten weiß bleiben. Das ergibt ein lebhaftes, kontrastreiches Farbspiel.

Samthortensie

Tellerhortensien
Flache, tellerförmige Blütenrispen besitzt die Tellerhortensie (lat. Hydrangea serrata). Die kleinen fruchtbaren Blüten werden von einem Kranz gleichfarbiger, steriler Hochblätter umgeben, welche formgebend sind.

Tellerhortensie

Eine Übersicht unserer Hortensien finden Sie hier.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.